switch to english START Anleitung Einstellungen Zeitleiste Ein Problem melden Seitenende

Anleitung : Koordinatenlisten

Seiteninhalt

Einführung Allgemeiner Aufbau eines Koordinatensatzes Arbeit mit Koordinatenlisten Koordinatensystemtyp Spaltenformat Koordinatenmaßstabsfaktor bei Gittersystemen Beispiel: GPS-Referenzpunkt der HTW Dresden Koordinatenlisten filtern, speichern und laden Trick: Mehr Dezimalziffern in Koordinatentabellen Was möchten Sie jetzt tun?

Einführung

Koordinatenlisten in IN DUBIO PRO GEO sind Listen von Koordinatensätzen, eine spezielle Form von tabellarischen Datensätzen . Zur Zeit werden solche Listen von Ebene Polygone, Koordinaten­umwandlung, Ellipsoidische Polygone, Meridiankonvergenz, Räumliche Polygone, Transf. über Parameter, Transf. über identische Punkte, Ausgleichende Flächen und Universalrechner benutzt. Außerdem kann man solche Listen erzeugen mit KoordinatenlisteRasterpunkte erzeugen und Satellitenbahnen.

Allgemeiner Aufbau eines Koordinatensatzes

Jeder Punkt in einer IN DUBIO PRO GEO Koordinatenliste hat

STARTSeitenanfang Arbeit mit Koordinatenlisten

Die Reihenfolge der Zeilen in einer Koordinatenliste ist beliebig, außer bei Polygonberechnungen, wo die Reihenfolge das Polygon definiert.

Jede Koordinatenliste benötigt einen Koordinatensystemnamen, das ist eine beliebige Zeichenkette der Länge ≤ 18, einen Koordinatensystemtyp und ein Spaltenformat.

STARTSeitenanfang Koordinatensystemtyp

Folgende Typen werden unterschieden:

SystemtypWas ist das? nicht verfügbar in
XYZ oder YXZ linkshändig kartesisches Linkssystem, z.B. topozentrisches Horizontsystem Koordinaten­umwandlung
Ellipsoidische Polygone
Satellitenbahnen
Meridiankonvergenz
XYZ oder YXZ rechtshändig kartesisches Rechtssystem, z.B. geozentrisches kartesisches System oder mathematisches System Universalrechner
Ellipsoidische Polygone
Meridiankonvergenz
Nordwert Ostwert Höhe oder Ostwert Nordwert Höhe Gittersystem, z.B. UTM oder Gauß-Krüger, auch als ''Rechts- und Hochwert'' bezeichnet,
bezogen auf das Referenzellipsoid und weitere Parameter gewählt unter EinstellungenEinstellungen
Ausgleichende Flächen
Ellipsoidische Polygone
Satellitenbahnen
Länge Breite Höhe oder Breite Länge Höhe ellipsoidisches (oder sphärisches) geozentrisches System
bezogen auf das Referenzellipsoid und die Einheit Länge/Breite gewählt unter EinstellungenEinstellungen
Ebene Polygone
Räumliche Polygone
Universalrechner
Transf. über identische Punkte
Transf. über Parameter
Ausgleichende Flächen
Satellitenbahnen
Rechtssystem
Rechtssystem
Linkssystem
Linkssystem

Folgendes ist zu beachten:

STARTSeitenanfang Spaltenformat

Folgende Formate werden unterschieden:

Punktname Koordinaten Punktname Code Koordinaten Koordinaten
Beispiel:Beispiel:Beispiel:
P1 23.06 16.10 17.11
Q2 14.02 19.63 17.05
007 63.3 44.5 //Lagepunkt
P1 Code1 23.06 16.10 17.11
Q2 Code1 14.02 19.63 17.05
007 Code2 63.3 44.5 //Lagepunkt
//Code wird z.Z. ignoriert
23.06 16.10 17.11
14.02 19.63 17.05
63.3 44.5 //Lagepunkt
//Punkte werden
//autom. nummeriert

Alle drei Listen sind identisch, nur bei der letzten werden die Punkte automatisch mit 1 beginnend nummeriert, erhalten hier also die Punktnamen 1,2,3 statt P1,Q2,007.

STARTSeitenanfang Koordinatenmaßstabsfaktor bei Gittersystemen

Gittermaßstabsfaktor
Gittermaßstabsfaktor m,
Bodendistanzen e,
Gitterstrecke e′

Gittersysteme (Systemtyp: Nordwert Ostwert Höhe oder Ostwert Nordwert Höhe) basieren auf einer lokalen Verebnung des gekrümmten Rotationsellipsoids mittels Gaußscher Abbildung (= Transversale Mercator-Abbildung auf dem Ellipsoid). Wegen der unvermeidbaren Verzerrungen stimmt die Gitterkoordinateneinheit nicht mit der metrischen Längeneinheit überein. Resultierend aus der Winkeltreue der Gaußschen Abbildung ist der Gittermaßstabsfaktor m lokal etwa konstant und wird automatisch wie folgt berechnet:

m=mo· ΔE² - 2hR   ΔE = mittlerer Abstand zum Zentralmeridian
    2R² h = mittlere ellips. Höhe im Punktgebiet
mo = Maßstabsfaktor am Zentralmeridian Glühbirne
R = Radius der Gaußschen Schmiegungskugel

Es gilt m > 1, wenn Gitterdistanzen (=Kartendistanzen) e′ länger sind, als Bodendistanzen (=Naturdistanzen) e, und m < 1, wenn dies umgekehrt ist.

Die korrekte Berechnung und Berücksichtigung von m setzt voraus, dass die EinstellungenEinstellungen für die Koordinatensystemparameter korrekt sind. Vorsicht ist geboten, wenn Sie mit gekürzten Koordinaten arbeiten. Die Einstellungen falscher Ostwert und falscher Nordwert müssen dann um denselben Betrag geändert werden! Siehe hierzu auch das nachfolgende ⇓ Beispiel.

Die mittlere Höhe h wird nur aus den Punkten berechnet, für die Höhen angegeben sind. Sie wird mit 0.000 angenommen, wenn keinerlei Höhen gegeben sind, wobei eine Warnung erfolgt. Sind die Punkte über ein sehr großes Gebiet verteilt, so ist die Maßstabsberechnung ungenau und eine Warnung wird erzeugt. Das passiert normalerweise vor allem bei großer Ost-West-Ausdehnung des Gebietes. Wenn möglich, sollte man in diesem Fall die Liste ⇓ filtern, so dass Punkte außerhalb des interessierenden Gebiets abgeschnitten werden.

Bei Berechnungen mit Gitterkoordinaten wird vorausgesetzt, dass alle anderen metrischen Werte und Maßstäbe nicht mit dem Gittermaßstab behaftet sind. Das sind folgende Größen:

Rechenwerkzeugnicht mit dem Gittermaßstab behaftet
KoordinatenlisteRasterpunkte erzeugenRasterweiten und Kantenlängen
Ebene Polygone
Räumliche Polygone
Seitenlängen, Polygonumfang, Flächeninhalt, Radien von Kreisen
Transf. über Parameter
Transf. über identische Punkte
Translationsparameter, Transformationmaßstäbe
Ausgleichende FlächenRadius der ausgleichenden Kugel, Halbachsen des ausgleichenden Ellipsoids und Hyperboloids etc.
UniversalrechnerHorizontal- und Schrägdistanzen

Ist das dennoch der Fall, hilft folgender
Trick: Messwertlisten mit Distanzen etc. im Gittermaßstab.

STARTSeitenanfang Beispiel: GPS-Referenzpunkt der HTW Dresden

GPS-Referenzpunkt
der HTW Dresden
GPS-Referenzpunkt der HTW Dresden

Die Hochschule für Technik
und Wirtschaft Dresden stellt einen Referenzpunkt zur Überprüfung Ihres mobilen Navigationsgeräts zur Verfügung. Im VerzeichnisWorld Geodetic System 1984 mit ellipsoidischer Höhe H hat der Punkt folgende Koordinaten:

λ 13.734806° φ 51.033778° h 160.5
oder λ 13°44'.0884 φ 51°2'.0267 h 160.5
oder λ 13°44'5".304 φ 51°2'1".602h 160.5
oder E 33U 411287.9 mN 5654342.8 m h 160.5

Wir geben nachfolgend verschiedene äquivalente Schreibweisen für die Koordinaten dieses Punktes. Alternative Schreibweisen für Länge und Breite erläutert Maßeinheiten . In dieser Tabelle ist das gewählte Ausgabe­dezimaltrennzeichen lightbulb nicht wirksam.

Einstellungen Schreibweise der Koordinaten Bemerkung
Systemtyp Länge Breite Höhe , Einheit der Länge/Breite Grad , Spaltenformat Punkt Koordinaten HTW-Referenzpunkt 13.734806 51.033778 160.5
und nun mit Spaltenformat Punkt Code Koordinaten HTW-Referenzpunkt Pfeiler 13.734806 51.033778 160.5
und nun mit Semikolon als Spaltentrennzeichen HTW-Referenzpunkt;Pfeiler; 13.734806;51.033778;160.5
und nun mit Spaltenformat Koordinaten 13,734806 51,033778 160.5 Eingabe wahlweise mit Dezimalkomma
und nun mit Einheit Länge/Breite GradMin 13.440884 51.020267 160.5 Format ggg.mmddddd
und nun mit Einheit Länge/Breite GradMinSek 13.4405304 51.0201602 160.5 Format ggg.mmssddd
und nun ohne Höhenangabe 13.4405304 51.0201602 nicht in allen Rechen- werkzeugen möglich
und nun mit alternativer Schreibweise für Winkel 13.44'05.304" 51°02'01.602' Maßeinheiten
und nun mit Systemtyp Breite Länge Höhe 51.0201602 13.4405304 160.5 m Was nach der dritten Koordinate auf der Zeile folgt, wird ignoriert.
und nun mit Systemtyp Ostwert Nordwert Höhe 411287.9 5654342.8 160.5 m
und nun mit Systemtyp Nordwert Ostwert Höhe 5654342.8 411287,9 160,5 Eingabe wahlweise mit Dezimalkomma
und nun mit dem Ostwert vorangestellter Zonennummer 5654342.8 33411287.9 160.5 Beim Ostwert werden nur 6 Ziffern vor dem Dezimaltrennzeichen ausgewertet.
und nun mit dem Ostwert vorangestellter letzter Ziffer der Zonennummer 5654342.8 3411287.9 160.5
und nun mit gekürzten Koordinaten 54342.8 11287.9 160.5 Verwenden Sie falscher Nordwert=-5600000 und falscher Ostwert= -400000
und nun ohne Höhenangabe 54342.8 11287.9 nicht in allen Rechen- werkzeugen möglich
und nun mit Systemtyp X Y Z rechtshändig 3904281.170   954274.291   4936033.017
und nun mit Systemtyp Y X Z rechtshändig 954274.291   3904281.170   4936033.017

STARTSeitenanfang Koordinatenlisten filtern, speichern und laden

Punkte filtern und sortieren
Filtern und sortieren: Aufsteigend sortieren nach X ergibt
7C C 71 7c 7 70.
Aufsteigend sortieren nach Punktname ergibt
7 7C 7c 70 71 C.

Koordinatenlisten können

Das Filtern und Sortieren ändert nicht die Zeilen einer Koordinatenliste, sondern nur deren Anzahl und Reihenfolge.

Zwei gespeicherte Koordinatenlisten können gleichzeitig verwaltet werden. Beim Filtern und Sortieren nach Punktnamen erfolgt der Vergleich lexikographisch, das bedeutet, dass z.B. 1610 zwischen 10 und 20 liegt. Groß- und Kleinschreibung wird unterschieden. Der Vergleich von Koordinaten erfolgt selbstverständlich numerisch. Das Filtern und Sortieren kann rückgängig gemacht werden.

STARTSeitenanfang Trick: Mehr Dezimalziffern in Koordinatentabellen

Sollten in den Koordinatentabellen der berechneten Punkte für Sie nicht genügend Dezimalziffern angezeigt werden, ist es möglich, diese Listen zu speichern. Sie sehen dann oft mehr Dezimalziffern. (Dabei werden eventuell schon gespeicherte Listen überschrieben.) Siehe ⇑ Koordinatenlisten filtern, speichern und laden.

STARTSeitenanfang Was möchten Sie jetzt tun?

EinstellungenEinstellungen
KoordinatenlisteKoordinatenliste 1 bearbeiten
KoordinatenlisteKoordinatenliste 2 bearbeiten
KoordinatenlisteBeide Listen vergleichen
KoordinatenlisteRasterpunkte erzeugen
Ebene Polygone
Koordinaten­umwandlung
Räumliche Polygone
Transf. über Parameter
Transf. über identische Punkte
Atmosphärische EDM-Korrektion
Universalrechner
Erste Schritte
Messwertlisten
TutoriumGleichseitiges Dreieck-Raster
©Rüdiger Lehmann    Impressum
24.03.2017 00:56 (Zeitzone Berlin)
START Anleitung r.lehmann@htw-dresden.de Seitenanfang HTW Dresden, Fakultät Geoinformation